Pfegefamilie

                  

Übersicht Webseite

AKTUELLES

Home

Wir stellen uns vor

BILDERGALERIE  

Tiere die ein Zuhause suchen

Wie Sie helfen können 

Geschichten von Tieren

Tierschutz international

Tierschutzaktionen

Tierschutz-Reiseberichte

Interessantes 

rund um Tiere

Tod eines Haustieres   

In GEDENKEN

Handwerkstübli/Shop

Weitere Links

Kontakt

Unser Verein

Impressum

 

 Falls Sie Interessse haben eine Pflegestelle für ein Tier zu sein dann freuen wir uns 

 wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen :

    Email:  spikyranch@gmx.de

   Tierhilfe Spikyranch e.V. 

   Karin Zuckschwert    Tel.   00 333 89 81 94 80 

   Sonya Wyder-Leu      Tel.   00 41 787 22 03 14

                                                                                                     

 Hier finden Sie einige Informationen über die Aufgabe als Pflegefamilie:

 

  Wozu braucht es Pflegefamilien?

 Pflegefamilien geben die Möglichkeit ein Tier aus einer schlimmen Lebenssituation zu holen oder ihm einen Aufenthalt im Tierheim 

 zu ersparen, auch wenn noch kein festes neues Zuhause in Aussicht ist. Eine Pflegestelle kann auf begrenzte Zeit einem Tier 

 seine ganze Fürsorge und gute Erfahrungen zukommen lassen und durch das Kennen lernen des Tieres viel gezielter dazu beitragen, 

 ein geeignetes Zuhause finden.

 

   Pflegestelle, was ist das?

 Pflegestelle ist ein vorübergehendes Zuhause für Tiere/Hunde, die aufgenommen werden, bis sie in ein geeignetes Zuhause 

 vermittelt werden können. 

 Eine Pflegestelle nimmt das Tier als Familienmitglied auf und hat die volle Verantwortung für die Unterbringung, Versorgung, 

 artgerechte Betreuung, Pflege und liebevolle, geduldige Zuwendung und Beschäftigung mit dem Tier. 

 Der Zeitraum, in der ein Tier bei einer Pflegestelle ist, kann zuvor nicht festgelegt werden. 

 Es kann sein, dass ein Tier nach wenigen Tagen vermittelt ist, oder das es Wochen oder sogar Monate bei der Pflegestelle bleibt. 

 Das hängt von mehreren Faktoren ab, über die wir miteinander im Gespräch bleiben werden. 

 Bei der Vermittlung des Tieres erfüllt die Pflegestelle eine wichtige Aufgabe, indem sie ihre Beobachtungen und Erfahrungen 

 mit dem Tier wahrnimmt (Was braucht das Tier, wie ist sein Verhalten in unterschiedlichen Situationen, ....) 

 und in die Vermittlung einbringt um ein geeignetes Zuhause zu finden. Die Pflegestelle ist in Gespräche mit Interessenten für das Tier

 einbezogen und macht Termine aus, um erste Kontakte zu knüpfen und den Interessenten das Tier vorzustellen.


 Die Pflegestelle wird nach Absprache in die Vor- und Nachkontrollen einbezogen bzw. diese übernehmen. 

 Falls sich eine Pflegestelle von einem Tier nicht mehr trennen möchte und wir dieses Tier hier an einem geeigneten Platz sehen, 

 kann die Pflegestelle durchaus auch zu einem festen Zuhause für ein Tier werden.

 

  Wer kann Pflegestelle sein?

 Jeder Mensch, jede Familie, die zeitliche und räumliche Möglichkeiten hat, die erforderliche und verständnisvolle Einstellung zu Tieren hat,

 Ausdauer, Geduld und Liebe und diese Anforderungen in unserem Sinn erfüllt. 

 Wir werden mit jeder Pflegestelle herausfinden, welches Tier, mit welchen Ansprüchen bei ihnen gut platziert ist (Katze/Hund, Welpe, 

 großer, kleiner, junger, alter Hund...usw.) und welche Faktoren berücksichtigt werden müssen (z.B. leben noch andere Tiere im Haushalt,

 haben sie Kinder, eine Wohnung oder ein Haus, besteht bereits Erfahrung mit Hunden/Pflegehunden, 

 bestehen zeitliche Begrenzungen wann ein Tier aufgenommen werden kann, was trauen sie sich zu, usw.). 

 Gemeinsam werden wir ihr "Pflegestelle-Profil" erstellen.

 


  Welche Voraussetzungen sind von der Tierhilfe Spikyranch e.V.  erfüllt?

 Bis zur festen Vermittlung unterliegen die Tiere der Gesamtverantwortung der Tierhilfe Spikyranch e.V.. 

 Die Tiere kommen untersucht und geimpft in die Pflegestelle. 

 Alles was wir über das Tier wissen (Größe, Gewicht, Verhaltensweisen, Alter, Gesundheitszustand, usw… ) 

 werden wir als Information an die Pflegestelle weiterleiten. Über jedes Tier werden wir mit der Pflegestelle offen sprechen, 

 bevor die Entscheidung getroffen wird, ob die Pflegestelle für dieses Tier bereit ist. Grundsätzlich werden nur gesunde Tiere 

 in eine Pflegestelle geholt, alles andere nur nach gegenseitiger Absprache. 

 Reisekosten des Tieres zur Pflegefamilie und anfallende Tierarztkosten übernimmt die Tierhilfe Spikyranch. 

 Wenn es der Pflegestelle nicht möglich ist das Zubehör (Näpfe, Leinen, Hundedecke,...) selbst zu besorgen, 

 wird es von der Tierhilfe Spikyranch gestellt. Futter kann bei Bedarf günstig über die Tierhilfe Spikyranch bezogen werden.


 Die Vorsitzenden der Tierhilfe Spikyranch sind während der gesamten Pflegezeit unterstützend und beratend für sie da. 

 Wir bieten einen offenen und direkten Austausch, sind bereit über alles zu reden und gemeinsam Wege zu finden. 

 Wir setzen uns ein so gut wir können, stehen aber auch zu unseren Grenzen. Wir arbeiten gerne mit Menschen zusammen, 

 übernehmen Verantwortung und Organisation, geben aber auch Aufgaben und Verantwortung ab, wo es angebracht ist.

 

 

  Was erfüllt die Pflegestelle?

 Die Pflegestelle nimmt das Tier als Familienmitglied auf und pflegt es mit Ausdauer, Geduld und liebevollem Umgang. 

 Das Tier wird im Haus/Wohnung untergebracht (keine Zwingerhaltung), erhält einen angemessenen Schlaf- und Ruheplatz 

 und wird regelmäßig gefüttert, beschäftigt (spielen, mit Hunden spazieren) und mit liebevoller Konsequenz an das Zusammenleben 

 mit Menschen herangeführt.


 Die Pflegestelle geht auf Ängste, Unsicherheiten, problematischen Verhaltensweisen ein und gibt Rückmeldung, 

 wie es geht und wo sie Unterstützung benötigt.


 Die Pflegestelle informiert die Vorsitzende der Tierhilfe Spikyranch über alle Veränderungen des Tieres, 

 über gesundheitliche Probleme und notwendige tierärztliche Behandlungen. Die Wahl eines Tierarztes (in ihrer Nähe) 

 sollte schon getroffen werden, bevor das Tier bei der Pflegestelle wohnt und mit der Tierhilfe Spikyranch abgesprochen sein.


 Futterkosten und Einrichten des Schlafplatzes wird von der Pflegestelle übernommen, weiteres Zubehör wird gestellt, 

 außer sie sind finanziell in der Lage und so großzügig, alles selber zu besorgen (nach Absprache).


 Die Pflegestelle teilt offen mit, wann oder für welchen Zeitraum sie kein Tier aufnehmen können, 

 wenn mit einem Tier Unterstützung benötigt wird oder wo Grenzen erreicht werden.


 Vor Übergabe des Pflegetieres wird ein Vertrag zwischen Pflegestelle und der Tierhilfe Spikyranch abgeschlossen.

 

 


 
nach oben