Lola / Mona Lisa  

                                               Ein langer Weg, mit viel Angst und Schmerzen bis ins schöne Zuhause

                        geb. 2010   Schulterhöhe  40 cm,  Gewicht  9 kg,  kastriert, geimpft,  gechipt                                        

AKTUELLES

Home

Wir stellen uns vor

BILDERGALERIE  

Tiere die ein Zuhause suchen

Wie Sie helfen können 

Geschichten von Tieren

Tierschutz international

Tierschutzaktionen

Tierschutz-Reiseberichte

Interessantes 

rund um Tiere

Tod eines Haustieres   

In GEDENKEN

Handwerkstübli/Shop

Weitere Links

Kontakt

Unser Verein

Impressum

Spenden für Lola bis zur Vermittlung, vielen herzlichen Dank !  Familie Bühler   100 ,-  Euro  +  Futterspenden,   Claudia Ritter  50,-  Euro                                  

Patenschaft: Alina Pfeifer  20,- Euro monatlich,  Familie Faller 15,-  Euro  monatlich, bis Dez. 2012

 

 

Oktober 2013

 

 

DANKE  von  MONA  LISA  /  Lola

 

Hallo Karin ,Sonja und meine alten Kumpels von der Spikyranch!!!!
Seit nun schon 7 Monaten bin ich bei meiner Familie in Hügelheim .
Es geht uns allen sehr gut .Wir haben viel Spaß zusammen.Nun ist
es auch mal an der Zeit all denen Danke zu sagen die es möglich
gemacht haben das ich es überhaupt so toll habe!!!
Karin und Sonja Danke das ihr mich in einer sehr schwierigen Lage
aufgenommen habt.
Ihr wart in jeder Minute für mich da wenn ich
euch brauchte!!
Danke auch an Familie Bühler und Claudia Ritter für die Geld und
Futterspenden!
Auch Danke sagen möchte ich Alina Peifer und Fam. Faller für ihre
Patenschaft bis zu meiner Vermittlung!!
Vielen Dank auch meinen Hundefreunden von der Spikyranch die mir
so viel Liebe und Freude entgegen gebracht haben.
Es gibt sicher einige die ich vergessen habe.( all die Helfer und Bäckerinnen
die mit ihren Taten es möglich machen das es Tieren wie mir so gut gehen Darf!!!!
)
Ich wünsche euch allen alles nur möglich Gute ,das ihr alle weiterhin uns Tieren
so helfen könnt!!!!!!!
Liebe Grüße
Mona Lisa (Lola)

  

           Mein  Freund  Senior Iki  und  ich   in  unserem  Zuhause

 

 

 

 

 

July  2013

Mona Lisa  (  Lola )  besucht uns immer wieder am Kuchenstand 

und auf der Spikyranch

 wir wurden tatkräftig unterstützt  auf der Spikyranch

 

 

und es gab gemütliche Stunden bei Besuchen auf der Spikyranch

 

 

 

Mona, Senior Iki und Charly besuchten uns mit ihren Familien

 

Besuch am Maikuchenstand

Am Aprilkuchenstand

 

April 2013

Hallöle!!!

Diese Woche waren wir zum ersten mal Wandern.

Es war eine tolle Tour ,etwa 8km.

Da es sehr heiß war wurde es zum Schluss etwas anstrengend

für mich und ich habe mich ein paar mal hingelegt zum ausruhen.

Zum abkühlen habe ich mich ein bisschen im MATSCH !!!! gewälzt.

Gestern Abend waren wir alle (Socke,Hexe,Iki und ich) beim Tierarzt,

Wir mussten etwas warten aber ich war sehr ruhig und brav.

Ein kleiner Picks und das war es auch schon für mich.

Meine neue Frau Doktor war sehr nett zu mir einfach toll!

Meinem Bein geht es recht gut ,ab und zu hebe ich es etwas hoch aber

nur noch ganz selten.

Wir freuen uns schon auf das Wiedersehn in 14tagen bei uns,

da kann ich euch ja meine Fortschritte zeigen

L.G. an alle .Bis die Tage  MonaLisa

 

 

 

16.3.2013

 

Hallo Karin ,Little und den Rest der Gang!!!!?
Ich bin nun schon über eine Woche bei meiner neuen Familie !!!
Es gefällt mir immer noch sehr gut,und ich glaube das es mir für den
Rest meines Lebens als Zuhause sehr praktisch erscheint !!!
Nette Leute,tolle Hunde,gutes essen ,feine Leckerli !
Morgens darf ich schon um 5.Uhr Gassi gehen ,kann dann den ganzen Tag
auf der faulen Haut liegen,mit Iki und den Katzen spielen,oder draußen
im Garten rumhängen.Einfach Klasse!!!!
Mehr neues demnächst
Liebe Güsse
Mona Lisa

P.s. meinem Bein geht es recht gut

 

 

10.3.2013       Mona Lisa ist Zuhause

          

Heute sind wir zum Abschiedskaffee bei Mona`s Familie eingeladen,

da Sonya am Donnerstag nicht da war um Abschied zu nehmen.

Als Mona uns sieht freut sie sich zwar, zieht sich aber schnell

auf`s Sofa zurück und ihre Blicke sagen alles.........

 

                       holt mich hier ja nicht wieder weg !!!!!!!

 

 

 

 

 

 

 

Tschüss süsse Maus, wir freuen uns das Du eine so wunderbare Familie hast,

schön das wir dazu beitragen konnten.

 

 

7.3.2013

 

Heute wird Lola in ihr neues Zuhause abgeholt.

Sie freut sich riesig als ihre Familie kommt

 

 

 

 

 

und geht sehr gerne mit

 

               Little und Efe nehmen Abschied, tschüss Lola

 

 

 

        ähm....Efe, willst du etwa auch mit  ???!!!!  

 

 

 

 Senior Iki, Lola`s neuer Begleiter holt sie persönlich ab und bringt sie 

 

                                   " nach Hause " 

 

 

 

               ich bin bereit, es kann losgehen 

 

        

 

 

4.3.2013

   

Endlich Sonne !!!!

Lola geniesst die Sonne mit den anderen Hunden draussen im Garten.

 

 

 

 

 

 

Nun sind es nur noch wenige Tage die Lola bei uns auf der Spikyranch sein wird,

der Einzug ins neue Zuhause ist am Donnerstag geplant.

 

 

 

1.3.2013

 

Lola verbringt das Wochenende wieder in ihrem neuen Zuhause.

Als Lola heute von ihrem Frauchen abgeholt wurde, freute sie sich

so sehr, das wir nicht mehr aus dem Staunen kamen.

Sie hüpfte vor Freude und ihr Schwänzchen wedelte ganz wild,

und sie konnte es kaum erwarten mitzugehen.

Rein ins Geschirr und ab die Post zum Auto, Frauchen hinterher gezogen

und kaum war die Autotüre auf, war Lola drin und legte sich hin.

Also wenn ich nicht wüsste das Lola gern hier bei uns war,

würde es ja so aussehen als will Lola sagen......"nix wie weg hier"...... :-))

 

 

 

28.2.2013

 

Lola hat die Operation gut bewältigt, da sie zum Glück nicht mit festem Verband eingeschränkt ist

und auch herumlaufen darf, geht es ihr schon recht gut dabei.  Die Wunde sieht gut aus.

Sie kommt immer dahin, wo ich mich aufhalte und ist einfach gern in der Nähe. 

 

 

Sie läuft, belastet das Bein schon etwas besser und ist eigentlich recht munter.

Inzwischen ist sie schnell dabei den Faden zu bearbeiten, und muss nun den Kragen

die meiste Zeit anlassen.

 

       Mein kläglicher Versuch sie mit einem leichten Verband am Knie

        daran zu hindern an den Faden zu kommen, war vergebens.

 

 

 

 

Little und Lola haben es recht gemütlich zusammen  :-))

 

 

 

 

 

 

25.2.2013

 

 

Die Operation ist überstanden, es war wohl nicht die Schraube, sondern der implantierte Draht

der störte. Und der ist nun raus !

Der Tierarzt kennt uns inzwischen gut und weiss, wie wir es mit unseren Tieren machen möchten.

Dabei sein bis sie in Narkose liegen und sie wieder holen, bevor sie richtig wach sind.

Der Tierarzt hat mich angerufen bevor Lola aufgewacht ist.

Da sie stabil war, konnte ich sie schon mit nach Hause nehmen, bevor sie richtig wach war.

 

 11 Uhr 

     

 

 

Jetzt liegt sie bei leiser Entspannungsmusik auf ihrem Lieblingsbettchen

umgeben von ihren Freunden und kann sich ausschlafen

 

 

 

 

und nicht nur ich sehe immer wieder nach wie es Lola geht.......

 

 

 

Lola bekommt nach und nach Gesellschaft

 

 

und sie scheint es zu geniessen

 

 

 

 

 

 

 

14 Uhr

 

 

Lola wird immer wacher und sie kommt gut aus der Narkose

 

 

 

Brava wacht an ihrer Seite 

 

 

 

 

 

 

 

 17 Uhr

 

Sie hat sich einen kleinen Zwischenimbiss ergattert

 

 

 

 

 

 

 

19 Uhr

 

Lola wechselt nun schon das Bettchen

 

 

 

und sucht sich ihr Schlafplätzchen selbst aus

 

 

 

Auch mit dem Kragen hat sie kein Problem. Gute Nacht süsse Maus.

 

 

 

 

 

 

20.2.2013

 

 

Lola geht es gut, sie ist wieder aufgestellt, voller Freude und würde am liebsten rennen, spielen und

mit den anderen Hunden auf die Spaziergänge gehen.

 

Nun ist es soweit dass Lola an der Leine kurze Spaziergänge machen darf, was ihr enorm gut tut.

Nun können die Muskeln und Bänder wieder gestärkt und aufgebaut werden.

 

Da Lola das Bein jedoch noch nicht richtig belastet, scheint daran zu liegen, das der Nagel nun doch stört.

So muss noch ein kleiner Eingriff  gemacht werden, um den Nagel zu entfernen. Laut Tierarzt ist dies mit einem

kleinen Schnitt zu machen, es ist keine Operation bei der am Knochen oder Knorpel etwas geöffnet werden muss.

Auch soll es Lola danach kaum beeinträchtigen, im Gegenteil, es wird erwartet, das sie dann "endlich" das Bein

wieder voll belasten wird, weil nichts mehr stört.  

 

Der Eingriff ist für Montag 25.2. geplant.

Je nachdem wie es Lola und ihrem Knie danach geht, kann der Einzug ins neue Zuhause geplant werden. 

Die letzten Wochenenden verbrachte Lola bei ihrer zukünftigen Familie und das tut ihr sehr gut.

Langsam habe ich den Eindruck, das sie zwar gerne hierher zurückkommt und sich auch freut,

aber sie hätte auch nichts dagegen wenn sie bei ihrer Familie bleiben könnte.....

Die Ablösung scheint gut gelungen !  Lola ist bereit. 

 

                         Lola hatte den Schnee sehr genossen 

 

 

 

 

 

       

 04.2.2013

 

Am Wochenende konnte Lola seit langem wieder Zeit bei ihrer zukünftigen Familie

verbringen. Sie fühlt sich dort sehr wohl und wir sind sehr glücklich, das uns ihre Familie

die lange Zeit so fürsorglich und helfend zur Seite gestanden ist.

Und das sie voller Vorfreude auf Lola warten.

Wann sie ganz zu ihrer Familie ziehen kann, wird sich in den nächsten 2 Wochen entscheiden,

wenn der Tierarzt das Knie wieder untersucht hat. 

 

Lola macht rechte Fortschritte, es geht ihr sehr gut.

Psychisch ist sie wieder viel stabiler, noch etwas unsicher in einigen Situationen,

hat sich jedoch sehr gut erholt. 

    

 

 

Sie zeigt Lebensfreude, ist wieder viel aufmerksamer, lebendiger, aufgestellt

und möchte nun auch am liebsten wieder mit den anderen Hunden rennen.

Damit muss sie noch einwenig warten, aber der Weg dahin ist nun absehbar. 

 

Ihr Bein kann sie recht gut bewegen, scheint keine Schmerzen zu haben.

Lola nutzt ihr Bein nun öfter wenn sie ruhig steht, beim laufen zieht sie es

noch immer nach oben. Das muss noch weiter traininiert werden.

 

 

 

 

   

   

 

24.1.2013

  

Tierarztbesuch und Röntgen des Knies machen uns allen Mut !!!

Endlich, die Prognose ist gut. Alles gut verheilt und stabil.

Nun soll Lola in den nächsten 3 Wochen einüben das sie das Bein wieder einsetzt 

und lernen es langsam zu belasten. Danach beginnt der Muskelaufbau.

 

 

17.1.2013

 

 

 

Lola bewegt sich wieder mehr und die täglichen Bewegungsübungen lassen sich

inzwischen auch schon mit weniger Angst machen. Langsam weiss sie wie das abläuft und

hält schon etwas entspannter hin. 

Draussen im Garten ist Lola immer gerne, heute hat sie dem Schnee zugeschaut

und sich auch gleich reingelegt. 

 

 

 

     

14.1.2013

 

Die täglichen Bewegungsübungen sind noch sehr Angstbesetzt für Lola,

doch sie sind wichtig, um die Schonhaltung die sie jetzt einnimmt zu korrigieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

  

11.1.2013

 

Heute konnte der Gips abgenommen werden. Nun wird es einige Wochen dauern,

bis Lola das Bein langsam und schrittweise wieder belasten kann.

Um die Muskeln und Bänder in Dehnung zu bringen, mache ich mit Lola täglich mehrmals

Beinbewegungen, Strecken und Dehnen des Beines.

     

 

 9.1.2013  

 

Einfach ist dieses Leben mit einem Gips wirklich nicht, doch Lola

macht aus jeder Situation wirklich das Allerbeste. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Psychisch geht es ihr wieder viel besser, was bestimmt auch dazu geholfen hat,

 

sind all ihre Freunde, die sie nie alleine lassen  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und obwohl es fast unmöglich sein sollte mit diesem Gips zu laufen,  

 

 

 

gibt Lola nicht auf und läuft.......     

 

 

 

sie möchte einfach ab und zu bei den anderen Hunden draussen sein 

 

 

 

und die wenigen Sonnenmomente im Garten  geniessen

 

 

 

 

 

28.12.2012

     

Nachdem wir nun alle 2 Tage zum Tierarzt mussten um den Verband zu erneuern 

da er entweder reibt oder verrutschte,  

wurde heute ein Röntgenbild gemacht um zu sehen wie die Heilung des Knie`s, 

der Knochen und Knorpel vorangeht um die Verbandsfrage zu klären.

 

Leider geht die Heilung langsamer als erhofft. Da jede Rotation des Knies eine Verletzung

der zusammengefügten Knorpel bedeuten kann, darf das Bein weiterhin nicht bewegt werden.

Es gibt nur eine Alternative zum Verband, einen Gips. Den hat Lola heute bekommen.

Für alle eine schwere Situation, für Lola, die alles sehr verunsichert und weiterhin massiv

eingeschränkt wird. Und auch für uns, da es uns sehr zu schaffen macht, Lola so zu sehen

und wir nichts tun zu können was ihr wirklich gut tut.

Einzige Hoffnung ist, das durch den Gips die Schmerzen reduziert werden und es schneller heilen kann.

               

     

 21.12.  

 

             Lola und ihr Weihnachtselch      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.12.  

 

Heute war wieder Tierarztbesuch. Lola erträgt es tapfer, sie bekam heute eine Schiene, um sicher

zu stellen, das sie das Bein so ruhig wie möglich hält, damit die operierten Knochen und Knorpel gut

zusammenwachsen können. 

 

Ihr Besuch beim Tierarzt war mit einer unerwarteten Überraschung verbunden, wir trafen ihr

zukünftiges Frauchen und Lola genoss die Streicheleinheiten und,

sie hat ihre ersten Weihnachtsgeschenke erhalten. Erste Leckereien gab es schon im Auto,

und Zuhause wurde ausgepackt und genossen........

 

                        Alles für Dich liebe Mona, von deiner Familie 

 

 

 

 

 

       

  

 

 

 

 

   

 

 Lola wird ihren neuen Lebensabschnitt in ihrer zukünftigen Familie

mit einem neuen Namen beginnen, inzwischen  heisst sie Mona Lisa. 

Kurz Mona gerufen, klingt ihrem bisherigen Namen so ähnlich,

das sie sich auch schon angesprochen fühlt :-)

        

 

 17.12.  

 

Lola macht kleine Fortschritte, ihr Vertrauen in uns ist so berührend, sie gibt sich hin 

 und lässt uns das machen, was getan werden muss.  Doch Situtationen die sie nicht sicher

 einschätzen kann, lösen vermehrt Angst und Flucht aus.

 Lola hat einen festen Verband, sollte jedoch nicht zuviel belasten, darum tragen wir sie

 die Treppe hoch/ runter und in/aus dem Auto. Getragen zu werden ist für Lola schrecklich,

 meist schreit sie auf wenn man sie hochnimmt und sie pinkelt jedesmal vor Angst.

 Das scheint jetzt alte Ängste in ihr auslösen.     

 

 

15.12. 

 

Manchmal zieht sich Lola sehr zurück, jedesmal wenn es raus geht, wartet sie

 voller Unsicherheit, ob sie in den Garten darf oder ins Auto muss.

 Ins Auto heisst im Moment zum Tierarzt fahren, das verbindet sie schon und

 flüchtet wenn sie kann.

Anfassen und streicheln nimmt sie nicht mehr so unbeschwert hin, wie vor zwei Wochen,

jetzt ist sie ängstlich und unsicher. Langsam muss das Vertrauen zurück kehren.

 Es tut uns so leid.......

 

 

 

14.12.   

 

Gestern musste Lola noch einmal am Knie operiert werden, trotz Schonung wurde

 es nicht besser. Das ganze Kniegelenk ist sehr beschädigt, die Bänder und Sehnen ausgeleiert,

 die Gelenkkapsel entzündet, weiter zu warten ist nicht zu verantworten.

 Lola hat Schmerzen und sie streckt ihr Bein nicht, die Gefahr das es zu Verkürzungen kommt

 ist zu gross. 

 

 Lola hat diese Situation nicht mehr so gut verkraftet, man merkt ihr nun sehr an, das

 es ihr nun zuviel ist, die Schmerzen, die Angst, sie zeigt es deutlich und sie hatte auch eine

 Kreislaufschwäche. Sie musste einige Stunden an die Infusion.

 

 Wir holten Lola um 22.30 Uhr vom Tierarzt, damit sie die Nacht nicht auch noch dort

 verbringen muss. Nun tun wir alles, um Lola wieder zu stärken und ihren psychischen

 Rückfall aufzufangen. Es tut uns so enorm leid und macht und schwer zu schaffen,

 aber es gab keine Möglichkeit die Schäden am Knie ohne Operation zu beheben.  

                 

 

8.12.

 

Heute mussten wir Notfallmässig mit Lola zum Tierarzt....

 Das Röntgen zeigt einen angerissenen Meniskus und sie hat einen Erguss im Knie.

 Nun muss sie 5 Tage liegen und nur an der Leine in Garten laufen, sonst absolute "Bettruhe".

 Sie erhält auch entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel.

 Täglich mehrmals muss ich das Bein bewegen, damit die Sehnen und Muskeln sich wieder strecken.

 

Lola ist einfach unglaublich tapfer, lieb und bescheiden. Sie macht das alles mit und ist einfach nur

 zufrieden wenn sie bei einem sein kann. Sie ist ein riesen Schatz. 

 

 Wir hoffen sehr, das die Heilung nun etwas zügiger voran geht. 

 

5.12.

  

Lola geht es gut. Sie ist inzwischen mit ihrem Beinchen gut unterwegs, belastet nur ganz wenig,

 so wie es sein soll.

Inzwischen hat sie auch schon ein Wochenende bei ihrer neuen Familie verbracht und das ging ganz prima.

Es fällt ihnen sehr schwer Lola immer wieder zu uns zu geben, aber leider müssen wir alle noch

einige Wochen warten, da die Familie über die Festtage noch weg fahren und Lola mit ihrem operierten

Beinchen noch nicht mit kann. Sie muss noch gut geschont werden. 

 

23.11.

 

Der Verband ist ab, da sie jedoch keine Möglichkeit auslässt an die Fäden zu gehen,

 muss halt der Kragen anbleiben. 

 Aber auch das nimmt sie wie es ist und geht ganz problemlos damit um.

 

 Nachdem sich die anderen Hunde an den eigenartigen Kopfschmuck von Lola

 gewöhnt haben, leisten sie ihr auch öfter im Bettchen Gesellschaft. 

 

 

 

 

 

 

 20.11.

 

Das Schlimmste scheint überstanden. Lola ist mit gestrecktem Beinchen unterwegs

   

 und lässt sich davon nicht hindern, mal den Garten zu erkunden. 

 

 

 

 Little schaut hin und wieder nach ihr und kann nicht ganz verstehen warum sie

 nicht mit ihm spielt 

 

 

 

18.11.

 

Den ersten Verbandswechsel überstanden, die Wunde sieht sehr gut aus.

 

 Lola muss noch feste schonen. 

 

 

 

15.11.

 

Lola muss noch einmal operiert werden, beim rechten Knie ist

 es schlimmer und komplizierter, die Patella hat keinen Halt

 und die Knorpelveränderungen sind stärker als es auf der linken Seite war.

 Nun dauert die Genesung etwas länger als bei der ersten OP.

 Lola ist so tapfer, sie ist voller Vertrauen und macht alles ganz gut mit.

 Sie berührt uns immer wieder aufs Neue. 

 

 

 

 

 13.11.

 

Lola verbringt einzelne Tage bei ihrer neuen Familie um sich langsam einzugewöhnen.

 Es geht ihr gut damit, wenn sie abgeholt wird, geht sie gerne mit und fühlt sich auch schon

 sichtlich wohl in ihrem neuen Zuhause.  

 

 

 

 Ihr neuer Hundefreund Senior Iki ist ein echter Gentleman und nimmt Lola gut auf,

 die Beiden verstehen sich sehr gut. 

 

  

 

 

 

                                     

     

4.11.

 

Heute haben wir mit Lola ihre zukünftige Familie besucht 

 und Lola hat ausgesprochen gut reagiert, sie hat sich so schnell so 

 wohl gefühlt und keinerlei Unsicherheit oder Ängste gezeigt, 

 sie hat sofort in einer Selbstverständlichkeit Haus und Garten begutachtet,

 sie verhielt sich, als würde sie alles schon kennen, war nicht gestresst, nicht unruhig,

 sie hat dann auch Nachbarn und Nachbarshund Spike begrüsst und sich dort auch schon umgesehen,

 und uns während ihrer Erkundungen einfach im Wohnzimmer vergessen :-)

 Dann kam Charly ( Senior Iki`s Freund ) mit seinem Frauchen zu Besuch, was für Lola auch keinerlei Problem war

und sie war sofort bereit  auch Charly zum Spiel aufzufordern.

 Sonya und ich waren sehr erstaunt und berührt davon Lola so zu erleben.

 Das hätten wir nie erwartet, das sie sich in einer neuen Situation mit fremden Menschen,

 so unbeschwert bewegt und sich gleich so wohl fühlt. 

Es wurde schnell klar, hier passt alles ganz genau :-))

    

Nun werden die ersten Ablöse-und Kennenlernschritte geplant, mit Besuchen und gemeinsamen Spaziergängen.

 

 Doch bevor Lola in ihre neue Familie einziehen wird, kommt noch einmal eine Operation am Knie auf sie zu.

 

 Bei der tierärztlichen Abklärung im Mai 2012 wurde bei Lola eine beidseitige Patella-Luxation festgestellt.

Das linke Knie wurde operiert und ist stabil. Sie kann damit problemlos rennen und springen.

 

Inzwischen zeigen sich leider auch im rechten Knie erste Behinderungen und Schmerzen beim Rennen.

Daher haben wir mit der Familie entschieden, das die zweite OP noch in der Zeit bei uns auf der Spikyranch  

gemacht wird. So kann Lola sich noch im gewohnten Umfeld erholen.

 

Voraussichtlicher Zeitpunkt für den Wechsel in die neue Familie wird Ende Dez./Anfang Januar geplant. 

 

 

 

 

20.10.2012

 

Die Familie von Senior Iki kommt auf die Spikyranch für einen kurzen Besuch

 und um Sachspenden zu bringen.

 

 Als sie Lola sehen, sind sie gleich sehr begeistert von ihr.

 Auch Lola ist zu unserem Erstaunen sehr zutraulich und lässt sich schnell

 streicheln und fordert Senior Iki zum Spielen auf.

 Die beiden Hunde verstanden sich auf Anhieb so gut, das sie nach dem Spiel

 sogar zusammen auf die Decke lagen.

 

 Diese Begegnung frischte bei der Familie die Frage über einen Zweithund

 erneut auf. Und liess sie auch nicht mehr los.

 

 Da Lola mit ihrer ganzen Art so gut in die Familie passen würde,

 und Lola sie alle auch sehr angesprochen hat,

 haben wir gleich einen Besuchstermin mit Lola vereinbart.

            

 

 

Zuhause gesucht

 

Wir suchen für Lola ein liebevolles Zuhause in dem sie ihr neu gewonnenes Vertrauen in Menschen

weiter stärken darf.

Lola ist anfangs unsicher fremden Menschen gegenüber. Sie wurde mit Sicherheit früher geschlagen 

und getreten und reagiert mit Angst und Flucht bei schnellen Bewegungen oder Schritten auf sie zu.

Sie legt ihre Unsicherheit inzwischen schon viel schneller ab und wenn sie merkt das ihr nichts passiert,

geniesst sie die Zuwendung von Menschen sehr. Wem sie vertraut, der hat ihr ganzes Herz erobert. 

Lola ist sehr lieb, freundlich, anhänglich und verschmust.

Sie kommt mit allen Hunden prima aus, hat eine sehr gute Körpersprache und geniesst es 

mit anderen Hunden zu spielen.   

Lola zeigt keinen Jagdtrieb und lässt sich auf Spaziergängen super gut abrufen, sie kann alleine bleiben,

fährt gern im Auto mit.

Sie ist so dankbar und bescheiden, unkompliziert und voller Freude das Schöne im Leben 

jetzt endlich geniessen zu dürfen. Sie macht es einem so leicht mit ihr zu Leben.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause mit einem anderen Hund, eine Wohnung/Haus mit Garten, 

Menschen die Liebe und Zeit für sie haben und die bereit sind, einen Ablöseprozess mitzumachen, 

um Lola schrittweise ins neue Zuhause einzuführen. Aufgrund ihrer Ängstlichkeit möchten wir 

Lola nicht zu Kleinkindern vermitteln.       

 

 

 

 21.8.2012

 

 

 

 

Lola geht es sehr gut. Sie ist fit und voller Lebensfreude.

 

Nach ihrer OP hat sie sich wirklich vorbildlich verhalten, schonen und wochenlang an der Leine laufen,

 

nicht spielen und toben, hat sie alles ganz lieb mitgemacht.

    

 

 

 

 Inzwischen ist die Wunde ganz verheilt

 

 

 

 

die Muskeln an ihrem Bein sind wieder aufgebaut 

 

und Lola belastet das Bein wieder ganz normal

 

 

 

    Da sie nun wieder mit der Gruppe auf die Spaziergänge kann, geniesst sie es enorm

 

 

 

                Lola lernt Wasser kennen  und  hat Spass daran  :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

 22.6.2012

 

Lola wurde am 18.6. operiert, ihr Kniegelenk war in schlechtem Zustand, 

daher war eine Operation unumgänglich. Die Prognose ist gut.      

Während der Zeit beim Tierarzt war sie sehr ängstlich, doch da Sonya und ich 

bei ihr waren bis sie in Narkose lag, gab ihr das genug Sicherheit um ruhig zu bleiben.

Es ist enorm wieviel Vertrauen sie uns schenkt, jetzt wo sie uns kennt und weiss

das wir es gut meinen.   

 

Die Operation hat Lola gut überstanden, sie war in der Tierarztpraxis noch sehr unsicher

und sichtlich erleichtert, als wir sie abholten und sie wieder auf die Spikyranch mitnahmen. 

Da war die Welt für sie wieder in Ordnung.

Sie  ist sehr tapfer und geduldig und macht alles gut mit.      

Nachdem ihr fester Verband abgenommen wurde, muss sie wieder anfangen

ihr Knie zu bewegen und das Bein nach und nach zu belasten.

Inzwischen folgt sie uns wieder überall hin, und lässt sich nicht davon abhalten.

Humpelnd und mit Halskrause, sucht sie im Garten  ihre Lieblingsplätze auf 

um die Sonne zu geniessen. 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 29.5.2012

 

Lola hat eine Patellaluxation ( die Kniescheibe springt aus der knöchernen Führungsrinne )

die operiert werden muss, da sie es inzwischen kaum mehr selbst korrigieren kann

und sie neu auch öfter Schmerzen hat. 

 

Die Untersuchung ging sehr gut. Lola hatte zwar Angst, geriet aber nicht in Panik.

Sie konnte sich untersuchen und durch bewegen lassen und drückte sich dabei ganz feste

an mich  :-)  Sie war so lieb.

Was für ein Schritt den  Lola gemacht hat, in solch einer Situation ruhig bleiben zu können

und nicht mehr zu fliehen !!!!!!!   

 

Wir brauchen nun dringend Geldspenden.

 

 

 

 

 

 26.5.2012

 

Lola geht es sehr gut, sie ist total aufgelebt und geniesst das Leben.

Sie ist eine wundervolle Hündin, so bescheiden, lieb und so dankbar für alles.

Lola kann problemlos von der Leine gelassen werden, sie kommt sofort wenn man sie ruft.

Sie verträgt sich mit allen Hunden, schliesst auch schnell Freundschaften

und spielt inzwischen auch gerne.

 

 

 

Sie ist nun auch viel zutraulicher fremden Menschen gegenüber geworden,

anfangs sehr vorsichtig und etwas unsicher,

merkt sie aber das man es gut mit ihr meint, dann holt sie sich gerne ihre Streicheleinheiten.

 

Lola hat ein sehr sehr liebes Wesen.

 

Inzwischen ist ihr Vertrauen so stark, das ein Tierarztbesuch zur Abklärung ihres Beines

nun geplant werden kann, ohne das sie dabei zu grosser Angst ausgesetzt ist und

ihr neu gewonnenes Vertrauen verlieren muss.

 

 

 

 15.5.2012

 

Für Lola stehen grosse  Veränderungen an ! 

Ihr Frauchen kann sich gesundheitlich nicht mehr erholen, schweren Herzens 

und unter Tränen musste sie erkennen, das sie Lola nicht mehr zu sich nehmen kann. 

Sie wünscht sich für Lola nichts anderes als das sie glücklich sein kann 

und in einem liebevollen Zuhause leben darf.

 

Wir sind noch in Abklärungen mit dem  "vermittelnden"  Tierschutzverein   

das Lola bei uns bleiben kann, bis eine geeignete Familie für sie gefunden wird.

 

    

     

 28.4.2012

 

 Wir haben Besuch von Familie Bühler erhalten, die sich für Lola eingesetzt

hatten und dank ihnen musste Lola nicht in ein Tierheim.

Sie sind sehr erfreut zu sehen wie positiv sich Lola entwickelt hat

und wie sie auflebt.

Es war sehr aufschlussreich, wie Lola die Familie anfangs sehr

unsicher empfing und nur sehr zögerlich auf sie zuging, als wolle

sie zuerst klären, das sie nicht wieder von hier weg geholt wird :-)

Dann hat sie die Zuwendung und Streicheleinheiten enorm genossen.

 

 Aktuelle Informationen über Lola`s Frauchen sind nicht gut. 

Die alte Dame erholt sich nicht von der schweren Operation

und es ist fraglich, ob Lola zu ihr zurück gehen wird.

    

 

23.4.2012

   

Es ist soweit, Lola hat sich so super entwickelt und Vertrauen und Nähe aufgebaut,

das ich sie beim Spazieren von der Leine lassen kann.

Nun geniesst sie die Spaziergänge noch mehr :-)

Sie rennt und erkundet, sie scheint die Welt neu zu erleben.

So schön das miterleben zu können.

 

Schaut selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 6.4.2012

 

 

                                        Neugierige Lola  :-))

 

 

 

 

 

                       Lola kaut genüsslich an einem eroberten Stöckchen    

 

 

 

 

 Lola geht es sehr gut, sie wird immer zutraulicher, immer selbstsicherer und schon frecher :-)

Sie geht sehr gerne spazieren und geniesst es in vollen Zügen, sie tobt auch schon

durch den Garten und schaut den anderen Hunden viel ab.

Jetzt beginnt sie sogar schon zu spielen und ihre Angst vor allem was "fliegt" abzulegen.

Ihr Interesse und ihre Neugier an Spielknoten, Bällen und Ringen verdrängt langsam die Angst.

   

                    Mit den anderen Hunden im Garten

 

 

 

 

 

                              Little und Lola spielen oft zusammen

 

 

 

 

 Ein Küsschen  zwischendurch

 

 

 

 

     

23.3.2012

 

Lola hat sich recht gut eingelebt, sie geht jetzt schon selbständig zwischen Haus und Garten

ein und aus. Mit den anderen Hunden geniesst sie die Gemeinschaft und sucht inzwischen auch

schon gerne unsere Nähe um gestreichelt zu werden.

Uns ist aufgefallen das Lola Probleme im hinteren Rücken/Hüftbereich hat.

Wir werden sie abklären und röntgen lassen, sobald sie etwas sicherer und stabiler ist.

Lola muss auch aktuell wieder geimpft und entwurmt werden.

      

 

 

 

  

 

14.3.2012

 

  

Am 14.3.2012 haben wir Lola aufgenommen,
die ursprünglich aus Rumänien nach Deutschland kam und 
an eine 70 jährige Dame vermittelt wurde.
Nun musste die Frau notfallmässig ins Krankenhaus ohne zu wissen wie es 
danach gesundheitlich weitergeht.
Verzweifelt suchte die Dame nach einem Platz für Lola.
Die vermittelnde Person distanzierte sich davon   
die Hündin aufzunehmen oder irgendwie Hilfe zu leisten.
Geld für eine Hundepension hat die Frau nicht.
Und das Tierheim verweigerte eine Aufnahme des Hundes ohne 
Pensionskosten. 
Abgeben im Tierheim zur Weitervermittlung wollte die Frau Lola jedoch nicht.
Sie wollte nicht ins Krankenhaus, bevor ihre Hündin gut untergebracht ist.

Eine bekannte Familie nahm sich Lola und ihrem Frauchen an

und wandte sich schliesslich an uns.

 

 

 

 

 

 

Lola  ist sehr ängstlich, schreckhaft, hat Panik vor fremden Menschen, 
lässt sich nicht gern anfassen, und ist sehr fluchtgefährdet.

 

   

 

 

 

 

Wenn sie jedoch einmal Vertrauen gefasst hat, geniesst sie jede Zuwendung.

 

Am ersten Abend, brauchten wir 3 Stunden, bis Lola vom Garten wieder

ins Haus kam. Alle Tricks und Würstchenspuren wurden von ihr durchschaut.

Wir hatten keine andere Wahl als geduldig zu warten und immer wieder zu locken.

 

 

Am 2. Tag liess Lola Nähe zu.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund dieser schwierigen Verhaltensmuster konnte Lola von ihrem

Frauchen noch nie von der Leine gelassen werden und hatte keinerlei Möglichkeit

sich auszutoben oder ihr Sozialverhalten mit anderen Hunden zu leben.

Vom ersten Tag an auf der Spikyranch konnte Lola das Zusammensein mit anderen

Hunden geniessen. Sie ist super sozial verträglich, kommt mit allen Hunden gut klar

und fordert auch schnell zum spielen auf.

 

 

 

     

 

 

 

 

 

 

        nach oben