Spanien Aktuell

 

Wir stellen hier einzelne Tiere vor 

Situationen mit denen unsere Freunde in Spanien tagtäglich konfrontiert sind

 

Übersicht Webseite

Home

Wir stellen uns vor

BILDERGALERIE  

Tiere die ein Zuhause suchen

Wie Sie helfen können 

Geschichten von Tieren

Tierschutz international

Tierschutzaktionen

Tierschutz-Reiseberichte

Interessantes 

rund um Tiere

Tod eines Haustieres   

In GEDENKEN

Handwerkstübli/Shop

Weitere Links

Kontakt

Unser Verein

Impressum

 

Es gibt nicht genug das wir tun können

 

Es gibt keinen Tag an dem nicht irgendwo auf diesem Planeten

Ein Tier leidet, gequält und missbraucht wird.

Die Menschen sehen weg, weil sie denken es geht sie nichts an.

Es gibt Diskussionen über diese Schicksale die nie enden.

Es gibt Länder in denen es Ritual ist, ein Tier zu quälen,

weil es ihrem Volk Glück bringen soll.

Menschen machen sich einen Sport daraus,

Geld mit Qualen der Tiere zu verdienen.

Wie lange schon reden wir über diese Seelen, die auch ein Teil

unserer Kultur und Familien sind ?

Wie lange sollen wir noch zusehen und die Schreie der Qualen

mitanhören ?

Wie viele Tränen müssen diese wunderbaren Geschöpfe Gottes

noch weinen bis wir sie in die Arme nehmen ?

Was braucht es um zu verstehen, das auch Tiere ein Seele haben

und das Recht auf Leben ?

Wie oft sollen Hundekinder zusehen wie ihre Mutter aufgehängt

oder zu Tode geprügelt wird ?

Wie viele Schicksale sollen sie noch erleiden,

bis wir endlich begreifen und handeln ?

Jeder kann etwas tun.

Beginne Dein Herz zu öffnen

Verschliesse nicht Deine Augen

Höre das Wimmern der traurigen, verlassenen Seelen.

Dreh Dich nicht weg.

Nimm sie an Dich und lass sie merken das sie es wert sind

Lass sie spüren das sie nicht allein sind

Lass nicht zu das sie weinen ohne getröstet zu werden

Lass nicht zu das sie Hunger oder Schmerzen leiden müssen

Auch sie sind Kinder dieser Erde

Also – wieso nicht diesen Kindern helfen ?

Sie brauchen nicht die Welt –

Nur etwas Platz in Deinem Herzen.

 

Geschrieben von Sonya Verena Wyder-Leu, März 2010

 

 

 

Mai 2011

 

 

Magna

 

 

  Welpenmädchen, 4 Monate alt

 

 

   in schlechtem Zustand und ausgesaugt von Zecken.........  

 

   Isabel ist einmal mehr ensetzt von der "Dummheit" der Menschen

 

  

 

 

  

 

 

  

 

 

  

 

    

 

 

 

 Brenda

 

  Boxer-Mix, Weibchen, 4 Jahre alt

 

  Als Zuchtmaschine missbraucht, misshandelt und dann nicht mehr gebraucht

 

  

 

 

  

 

 

  

 

 

 

Ghoma

 

  Cocker-Spaniel, Weibchen, 5 Jahre

 

  

 

  Ihre Ohren wurden mit einem Gummi hochgestellt, der ins Fleisch eingewachsen ist

 

  

 

 

  

 

 

 

 

  Marlon und Brando

 

 

   Mix Welpen

 

 

   vernachlässigt, ausgetrocknet und ausgehungert

 

 

  

 

  Marlon

 

  

 

  Brando

     

  

 

   Marlon und Brando im Mai 2011

 

  

 

 

 

 

 

Nanas

   

   Schäferhund Weibchen

 

 

     in schlechtem Allgemeinzustand aufgefunden, ist sehr lieb und sozial

 

 

   

 

 

   

    

   

 

 

Seven

 

 

  Mischling, Rüde, ca. 5 Jahre

 

 

  kommt aus sehr schlechter Haltung, ist in schlimmen Zustand gewesen,

 

  hatte gebrochene Pfote und Zehen und war total verwahrlost

 

 

  

   

  

 

 

   Bein behandelt, Seven geschoren 

 

   

 

   

 

 

 

Januar 2011

 

 

 

Lhuna    

 

Hündin, ca. 1 - 1,5 Jahre alt, etwa 55 cm hoch, im Moment kaum 17 kg

Sie wurde an allen 4 Beine gefesselt und ein Band um die Schnauze gebunden 

4 junge Männer schlugen auf sie ein. Zum Glück hat das jemand gesehen, der sie aus dieser

Qual befreite.

Lhuna ist noch etwas scheu und schüchtern gegenüber Unbekannten, 

doch wenn man ihr Herz erobert hat, ist sie eine Schmuserin.

Sie ist super sozial, mit Rüden, Hündinnen oder Kinder 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Oktober   2010 

 

 

 

 

Sobras

 

verstümmelt und ausgesetzt

 

 

 

 

 

 

August 2010 

 

 

LEIA

 

Welpe, keine 4 Wochen alt, ausgesetzt in einem Karton bei 

40 °  war in einem schlimmen Zustand, wurde aufgepäppelt

 

 

 

 

  Leia im Sept. 2010

 

 

 

 

 

Tesa, eine von vielen Welpen in Tötungsstation

wurde von Zaragoza Tierschützern gerettet

und vermittelt

 

 

 

 

Troy

 

Welpe aus sehr schlechter Haltung, zeigt Verletzungen und Wunden

wurde in einem engen Käfig gehalten. War in sehr schlechtem Zustand.

 

 

 

 

 

 

seine Wunden heilen

 

 

Troy wächst und entwickelt sich

 

 

 

  Troy im Sept. 2010

 

 

 

Juni 2010

 

 

 

Massenvermehrer in Madrid 

 

Tierschutzorganisationen haben über

100 Hunde in schlimmstem Zustand 

aufgenommen und suchen Familien für sie

 

Bericht und Bilder     HIER    

 

 

 

Mai 2010

 

 

verletzt, verätzt oder verbrannt ?

 

           

 

 

 

 

6. April 2010

 

 

 

ohne Zähne, ohne Haare, entsorgt

 

   

 

Hier sehen können Sie Brocha`s weitere Geschichte lesen

 

 

 

 

6. April 2010

 

 

Katzenbabies, ausgesetzt

 

    

 

 

 

März 2010

 

 

 

 

Welpenhandel:

 

Hunderte von jungen Katzen und Hunden tot aufgefunden

 

Original Link der Aktion und Übersetzung      HIER

 

 

 

 

 

Es gab 58 Käfige, 75 Welpen, mehr als 10 verschiedene Rassen.

Leichen von fast hundert Welpen wurden eingefroren in zwei Tiefkühltruhen gelagert.

Wahrscheinlich starben diese Welpen kurz nach der „Anlieferung“

Einige Hunde stammen aus Osteuropäischen Ländern.

 

 

    er hat gerade noch gelebt

 

 

Handel mit  Billigwelpen nicht nur in Spanien.  Informationen :    Welpenhandel

 

 

 

 

Chato

 

  

 

 

 

 

Der junge Rüde sollte für Hundekämpfe vorbereitet werden 

deshalb hatten ihm diese Bestien die Ohren und die Rute 

mit einem Messer abgeschnitten, um bei einem Kampf das Beißen 

in eben diese Körperteile zu verhindern. Doch damit nicht genug! 

Die Hoden hatte man Chato ebenfalls mit einem Messer entfernt. 

Unter diesen Barbaren herrscht der Aberglaube, dass sich so 

die Muskeln stärker entwickeln. 

Es ist so unglaublich aber leider dennoch wahr, 

dass im 21. Jahrhundert solche Greueltaten verübt werden.

Trotz aller Torturen hat Chato sein fröhliches Wesen und seine liebe Art nicht verloren. 

Er versteht sich mit Hunden und Katzen gleicher Maßen und auch auf Menschen geht er, 

trotz allem was ihm durch menschliche Hand angetan wurde, freundlich zu. 

Er ist sehr verspielt, bewegungsfreudig und den ganzen Tag auf der Suche nach Spaß und Action.

 

 

Danke an Tierschutzverein Europa 

Sie haben sich für Chato eingesetzt und auch ein Zuhause gefunden !!!

 

 

Kost

 

 

Die Jagdsaison ist um.

Der Preis der Jagd und seine Überbleibsel 

Ein armer Podenco, den man sterben lassen wollte

Er wiegt  nicht einmal 6 Kilo.  Nach und nach frißt er wieder

20.3.2010

Kost geht es Schrittchen für Schrittchen ein wenig besser und er nimmt langsam wieder etwas zu.

Er ist andere Hunden gegenüber etwas dominant und nicht sehr gut sozialisiert.

Im Moment ist er jedoch noch so schwach dass wir einfach alles tun,

damit es ihm gesundheitlich besser geht und er Vertrauen zu uns fassen kann,

indem wir ihn oft in den Armen halten und streicheln

 

 

Dieser Welpe wurde aufgefunden.

Sein Kot war voller Kondome !

Wie kommt so etwas in einen Hund ??????

 

 

 

März 2010

Text auf Isabels Homepage:

In einer Mülltonne hat jemand ein Wimmern gehört

und erst gedacht, es wäre eine Katze.

Nachdem er den Müll herausnahm, hat er dieses arme Tier gefunden.

Hat ihn mit heim genommen und versucht ihn zu füttern.

Das Tierchen hatte bereits stundenlang gelitten.

Seine Pfötchen waren ganz starr, die Äuglein geschlossen

und eine einzige Klage eines sterbenden Tieres.

Das Einzige, was man für ihn noch tun konnte, war ihm einen würdigen Tod zu schenken,

indem man ihn zum Tierarzt brachte, damit er in Frieden ruhen kann.

 

Der Tierarzt bestätigte, dass man ihm zwar einen Schlag verpasst hat, um ihn zu töten,

aber dass man ihn noch lebend in die Mülltonne geworfen hat.

Es war ein mindestens 2 bis 3 Monate alter Welpe, kein Neugeborenes...

man hat ihn leben lassen, um ihn später zu töten, wie in einem Ritual,

in dem sich der Mensch mehr Mensch fühlt, weil er einem lebenden Wesen das Leben nehmen kann,

einzig aus dem Grund, dass er es kann und natürlich ohne jegliches Gefühl der Reue.

Dies ist nach dem Strafgesetzbuch strafbar.

Ich wünsche bei Gott (obwohl ich nicht an ihn glaube), dass derjenige ohne Herz, der dies getan hat,

genauso enden möge: geschlagen, allein, sterbend und von Müll umgeben...

aber dass ihm jemand helfen möge, in Frieden zu sterben, das wünsche ich ihm nicht

 

 

 

März 2010

Pitbull

Text auf der Homepage von Isabel:

Kennst Du diesen Hund ?

Wenn Du ihn kennst, dann sag uns wer sein Besitzer ist.

Wir wollen ihm persönlich dafür danken, dass er seinen Hund über den Zaun geworfen hat,

direkt in einen Zwinger, wo bereits ein großer Hund drin war und somit einen Kampf

zwischen den beiden herausgefordert hat, der wirklich sehr schlimm hätte enden können.

Wir wollen ihm danken, dass er einen Kampfhund gezüchtet,

ihm seine wunderschönen Ohren abgeschnitten,

ihn stark und schön gemacht hat,

um ihn dann im Dunkeln der Nacht im Tierheim zu verlassen !

 

 

 

Ausgesetzt - krank - keine Chance zu überleben.

Trotz aller Versuche musste dieser Hund eingeschläfert werden.

Was für ein langes, sinnloses Leiden.